Der Bienenzuchtverein Plattling

Der BZV Plattling hat derzeit um die 120 Mitglieder (Foto: Summer)
BZV Plattling am Lehrbienenstand

1880 haben 12 „Honoratioren, die bereits nebenberuflich mit der Imkerei beschäftigt waren“ den Bienenzuchtverein Plattling gegründet.

Heute hat der BZV Plattling über 120 Mitglieder. Er unterstützt die Imker mit Rat und Tat:

Informationen gibt es bei den Vorstandsmitgliedern

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Die Jahreshauptversammlung des Bienenzuchtvereins Plattling war geprägt vom Abschied des Vereinsvorsitzenden Theo Günthner v.l.: Christian Kopp, Josef Hasenöhrl, Karl Bertl, Theo und Luise Günthner, Landrat Christian Bernreiter, Rochus Gold, Bürgermeister Erich Schmid
Gruppenbild Jahreshauptversammlung mit Christian Kopp,  Josef Hasenöhrl, Karl Bertl, Theo und Luise Günthner, Christian Bernreiter, Rochus Gold, Erich Schmid

Auf der Jahreshauptversammlung des Bienenzuchtvereins Plattling hat der Vorsitzende Theo Günthner sein Amt nach fast 29 Jahren an Rochus Gold weitergegeben. „Eines ist mir klar - als Nachfolger von Theo Günthner werde ich nicht in seine Fußstapfen treten können, die sind viel zu groß“, sagte Gold. Seine Erfahrung und das was er in über 40 Jahren für den Bienenzuchtverein und die Carnica-Zucht in Deutschland geleistet hat, seien einzigartig.
Auch Landrat Christian Bernreiter und Bürgermeister Erich Schmid würdigten Theo Günthner als einen ganz Großen.

 

 

Theo – Was für eine Imkerlaufbahn!

• Vereinsmitglied seit 20.5.1965 -> 54 Jahre

• Vereinsvorsitzender seit 3.11.1990 -> fast 29 Jahre

• Ehrenvorsitzender seit 30.11.2014

Kriterien sind: 70 Jahre alt, seit mehr als 50 Jahren Mitglied

• Seit 19.2.1972 Zuchtwart und auch Belegstellenleiter im Königswald

Erste Erwähnung als Belegstellenwart: 16. 9.1973

• Zuchtobmann Niederbayern: seit 19./20. Juni 1982

Theo wurde am 19./20. Juni beim Niederbayerischen Imkertag in Schönberg zum Nachfolger des

Bezirkszuchtobmann Hans Borndörfer ernannt

•Seit 1982 stellvertretender Zuchtbeirat des Deutschen Imkerbundes (DIB)

•Seit 1985 „für ein Jahr“ Zuchtobmann in Bayern

•2003 bis 2011: 8 Jahre lang Vorsitzender des Kreisverbands Deggendorf

•Im Bezirksverband Imker Niederbayern 20 Jahre Schriftführer bis Juli 2012

 

Der neue Vorsitzende

Rochus Gold

Rochus Gold hält erst seit einem Jahr Bienen und ist seit dem Mitglied im Bienenzuchtverein Plattling. Die Mitglieder sind sehr froh, dass er sich bereit erklärt hat, im Verein als erster Vorsitzender Verantwortung zu übernehmen.

 

„Also: Schuld war nicht der Bossanova – sondern der Hasenöhrl Sepp“ sagte Rochus Gold, als er erklärte, warum er für den Vereinsvorsitz kandidiere.

Gold ist in 1969 München-Pasing geboren und im Landkreis Landsberg am Lech aufgewachsen. Er hat in München Wirtschaftsingenieurwesen studiert und dann in Dortmund, Freising und auch drei Jahre lang auf den Philippinen als Geschäftsführer eines Werkes eines Baumaschinenherstellers gearbeitet. Derzeit arbeitet er als Geschäftsführer der Fa. Eitec im Landkreis Pfaffenhofen, er hat aus seiner ersten Ehe zwei erwachsene Kinder.

Nach Plattling kam er der Liebe wegen. 2011 heiratete er die Plattlingerin Silvia Menacher-Gold.

Vor etwas mehr als einem Jahr wollten sich Menacher-Gold und er nur einen Bienenkasten in ihren Garten stellen und kamen in Kontakt zum Bienenzuchtverein Plattling. Der 2. Vorsitzende Josef Hasenöhrl brachte ein Bienenvolk und mit ihm die Begeisterung für die Imkerei und eine Ladung Herzblut für den Bienenzuchtverein Plattling. „Im Verein habe ich mich dann sofort sau-wohl gefühlt“ erzählte Gold. Er habe eine Menge toller Menschen kennen gelernt, mit denen er gerne zusammenarbeite. Nach kurzer Bedenkzeit sagte er ja zu der Frage, ob er als Vereinsvorsitzender kandidieren wolle. Die Imkerei sei ein Hobby, dass er mit seiner Frau Silvia gemeinsam betreibe und er wolle sich an seinem Wohnort und für die Natur engagieren.

Als Vorsitzender möchte Gold zunächst einmal den Verein und die Wünsche und Bedürfnisse der Mitglieder kennen lernen. Gemeinsam mit den anderen Vorstandsmitgliedern, die die Versammlung in ihren Ämtern bestätigte, Josef Hasenöhrl als zweiten Vorsitzenden, Kassier Christian Kopp und Schriftführerin Hanne Summer, wolle er sich für die Belange des Vereins einsetzen, ihn nach außen würdig vertreten und mit Hilfe der Mitglieder in eine weiterhin erfreuliche und erfolgreiche Zukunft führen.

 

Neumitglieder

Jahreshauptversamlung_Gruppenfoto mit Neumitgliedern

Mittlerweile hat der Bienenzuchtverein Plattling rund 140 Mitglieder. Jedes Jahr begrüßt er Verein Jungimker und begleitet sie die ersten Jahre bei der Arbeit mit ihren Bienen. Auf der Jahreshauptversammlung überreichten Theo Günthner (l.) und Josef Hasenöhrl (r.)   Harald Brüning,  Erhard Riesen und Silvia Menacher-Gold ihre Mitgliederausweise.

Goldmedaille für Theo Günthner

Peter Maske (l) überraschte Theo Günthner auf dem Imkertag in Hof mit der Goldmedaille für besondere Verdienste (Foto: Theuring)
Peter Maske überreicht Theo Günthner Ehrenurkunde
Die niederbayerischen Imker freuen sich mit Theo Günthner über die Goldmedaille.
Ehrung beim Bezirksverband Imker Niederbayern

Vorsitzender des Bienenzuchtvereins Plattling bekam höchste Auszeichnung des Deutschen Imkerbunds


Der Verband Imker Niederbayern ist stolz auf sein Ehrenmitglied Theo Günthner, Vorsitzender des Bienenzuchtvereins Plattling und Leiter der Belegstelle im Königswald: Auf dem bayerischen Imkertag hat Peter Maske, Präsident des Deutschen Imkerbunds, ihm für seine Verdienste als bayerischer Zuchtobmann die Goldmedaille des DIB verliehen. „Das ist eine Auszeichnung, die seinesgleichen sucht. Du hast sie verdient“, sagte Otto Kötterl, Vorsitzender des Bezirksverbands Imker Niederbayern in einer kleinen Feierstunde im Plattling. Soweit er wisse, sei Günthner der einzige niederbayerische Imker, der eine Goldmedaille für seine Verdienste auf Bundesebene bekommen habe. Damit werde Günthners Arbeit als bayerischer Zuchtobmann von höchster Stelle anerkannt.

Seit 36 Jahren Zuchtobmann

 

Günthner ist seit 1982 Zuchtobmann in Bayern. Seit 36 Jahren füllt er dieses Amt mit viel Herzblut und Engagement aus und betreut nicht nur die Bienenzüchter des Landesverbands bayerischer Imker, sondern auch Züchter, die Mitglieder im Verband bayerischer Bienenzüchter und in der Bayerischen Imkervereinigung sind. Er hat sich ganz der Zucht der grauen, fleißigen und sanftmütigen Carnicabiene verschrieben und betreut in Bayern 27 Belegstellen, ca. 75 Züchter, 2 Züchterringe und 11 Besamungsstellen. Auf der Plattform Beebreed vergibt er Zugangsdaten, überprüft die Daten, die Imker eingeben auf Plausibilität und macht den Betreiber auf Fehler im System aufmerksam. Günthner ist seit 1988 stellvertretender Zuchtbeirat des DIB, war an der Erarbeitung und Weiterentwicklung der Zuchtwertschätzung beteiligt, er organisierte zahlreiche Fortbildungen und Tagungen. In Abstimmung mit dem Institut für Bienenzucht und Imkerei an der bayerischen Landesanstalt für Wein und Gartenbau koordiniert er die Besetzung der bayerischen Leistungsprüfstände. Durch seine Leidenschaft für die Carnica-Biene und seine verbindliche Art mit Menschen umzugehen, hat er ein großes, regionales und internationales Netzwerk rund um die Carnica-Biene geknüpft.

Als Anerkennung der hohen Ehrung ernannte Kötterl Theo Günthner mit dem Reprint einer Urkunde von 1895 zum niederbayerischen Bienenfreund.

Ein dickes Dankeschön an alle Aktiven

Die beiden Vorsitzenden Theo Günthner und Josef Hasenöhrl, begrüßten die Neumitglieder Christian Perschl, Rochus Gold, Rupert Koller, Christian von der Sitt. (v.l.)
Begrüßung der Neumitglieder auf der Winterversammlung 2018
Der Vorsitzende Theo Günthner ehrte Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft
v.l. Theo Günthner, Manfred Habereder (25), Sigmund Alber (15), 2. Vorsitzender Josef Hasenöhrl, Michael Pleintinger (15), Josef Hofmeister (25), Josef Salzberger (45) Kassenwart Christian Kopp, Adolf Gruber (55)
BZV_ Ehrungen Winter 2018

In ihrer Winterversammlung im Infohaus Isarmündung haben die Mitglieder des Bienenzuchtvereins Plattling auf ein ereignisreiches Jahr zurückgeblickt. In zahlreichen Fortbildungen gaben Referenten praktische Tipps und informierten über Neue Erkenntnisse, die Imker helfen, die Bienen gut durch die Honigsaison und den Winter zu bringen. Anfängerpaten sind Neuimkern mit Rat und Tat zur Seite gestanden und der Vereinsvorsitzende Theo Günthner hat mit seiner Frau Luise und zahlreichen Helferinnen und Helfern Kindern und Jugendlichen auf der Belegstelle und im Lehrbienenstand einen Blick in ein Bienenvolk ermöglicht . Bei Besuchen beim Imker erfuhren die Kinder vieles über das Leben der Bienen, sie durften Honig schleudern und eine Kerze formen. Günthner dankte den Mitgliedern für all die ehrenamtliche Arbeit im Verein und in der Züchtergruppe auf der Belegstelle. Er dankte auch dem Landratsamt für die gute Zusammenarbeit. Seit vielen Jahren befindet sich der Lehrbienenstand auf dem Gelände des Infohauses und die Imker dürfen die Räume mitbenutzen.

 

Neumitglieder und Ehrungen

 

Günthner begrüßte die Neumitglieder Rupert Koller, Rochus Gold, Christian Perschl, Christian Von der Sitt und Harald Brünning.

Mit Ehrennadeln dankte er Mitgliedern für ihre langjährige Mitgliedschaft im Landesverband bayerischer Imker.:

Die goldene Ehrennadel bekamen Adolf Gruber für 55 Jahre Mitgliedschaft und Josef Salzberger für 45 jährige Mitgliedschaft. Die silberne Ehrennadel für 25 jährige Mitgliedschaft bekamen: Josef Hofmeister, Manfred Habereder, Josef Sperl und August Schambeck. Die bronzene Ehrennadel für 15 jährige Mitgliedschaft bekamen Michael Pleintinger, Karl Steinbügel, Sigmund und Benjamin Alber, Siegfried Steinhuber, Theodor Neugebauer, Matthias Günthner, Christian Günthner, und Josef Striedl.

Vor dem gemeinsamen Abendessen berichtet Rochus Gold über seinen Besuch bei Imkern in Marokko und beim Kongress deutschsprachiger Imker in der Schweiz.

Jahreshauptversammlung 2018

Die Jahresahuptversammlung im Preysinghof war gut besucht
6 neue Mitglieder erhielten ihre Mitgliedsausweise
JHV 2018_Neumitglieder

 

Auf seiner Frühjahrsversammlung hat der Bienenzuchtverein Plattling und Umgebung 6 Mitglieder aufgenommen und Ihnen den Mitgliedsausweis des Landesverbands bayerischer Imker überreicht. „Wir haben zur Zeit 130 Mitglieder“ freute sich der Vorsitzende Theo Günthner. Neuimker lassen sich gerne mit ihren ersten Völkern von erfahrenen Imkern begleiten und nehmen das Fortbildungsangebot des Bienenzuchtvereins am Lehrbienenstand im Infohaus Isarmündung an. Im Bienenzuchtverein finden sie Ansprechpartner, die ihnen in den ersten JaAufhren Tipps zur Bienenhaltung geben. Der Verein unterstützt seine Mitglieder durch Sammelbestellungen von Varroabehandlungsmitteln und Honiggläsern. In vielen fachlichen und geselligen Veranstaltungen, beispielsweise beim Stammtisch an jedem ersten Freitag im Monat um 19.30 Uhr im Gasthaus zur Isar, kommen die Mitglieder zum Informationsaustauch zusammen.

Winterversammlung im November 2017

Im Mittelpunkt der Winterversammlung stehen die Mitglieder und ihre Lebensgefährten (Foto: Summer)
Imker treffen sich im Vortragssaal zur Winterversammlung

11 neue Mitglieder

Auf der Winterversammlung des Bienenzuchtvereins Plattling im Infohaus Isarmündung stehen traditionell weniger die Bienen, sondern die Mitglieder und ihre Lebensgefährten im Mittelpunkt. Theo Günthner, der 1. Vorsitzende begrüßte 11 Neumitglieder und gratulierte Alfons Weidgans und dem Ehrenmitglied Michael Weiderer zu ihrem 80. Geburtstag. Der Bienenzuchtverein Plattling hat nun 127 Mitglieder. In neun Schulungsveranstaltungen am Lehrbienenstand auf dem Gelände des Infohauses und im Vortragssaal hat der Verein aktuelle Informationen an die Imker weiter gegeben. „Da ist jeder willkommen!“, betonte Günthner, nicht nur die Vereinsmitglieder. Er bedankte sich bei Franz schöllhorn, dem Leiter des Infohauses und dem Landratsamt für die gute Zusammenarbeit. „Wir sprechen uns ab, es ist schön, dass wir den Vortragsraum nutzen können“, so Günthner. Viele Mitglieder helfen zusammen, dass die Veranstaltungen durchgeführt werden können. Günthner dankte allen, die sich zur Verfügung stellen. Jede helfende Hand sei willkommen, betonte er.

Josef Baumgartner (l.) beeindruckte mit Bildern von der Natur an der Donau
Theo Günthner überreicht Josef Baumgartner ein Danke-Geschenk
Alte Imker und Anfänger fühlen sich im Bienenzuchtverein Plattling gut aufgehoben. v.l.: Jubilar Alfons Weidgans, Kassenwart Christian Kopp, 2. Vorsitzender Josef Hasenöhrl, die Neumitglieder Bernd Kastner, Josef Zillinger, Sibille Zillinger, Hans Peter Unverdorben, Siglinde Schwinger, Roland Binder, Jubilar Michael Weiderer und 1. Vorsitzender Theo Günthner
Gruppenbid mit Jubilaren und Neumitgliedern

Bienen als Therapeuten und Fernsehstars

Autor Tom Fleckenstein inszeniert seine Geschichten mit eingängigen Bildern (Foto: Summer)
Ein BR-Team filmt, wie Patienen einen kasten mit Bienen tragen

Seit 2013 arbeitet der Bienenzuchtverein Plattling mit dem Bezirksklinikum Mainkofen zusammen. Die tiergestützte Therapie mit Bienen soll Patienten, die unter Drogeneinfluss eine Straftat begangen haben, ins soziale Leben zurück helfen. Filmautor Tom Fleckenstein findet diese Therapieform so interessant, dass er für das Bayerische Fernsehen eine Dokumentation darüber dreht. „Tiere und Forensik ziehen immer“, sagt er. Am 3. Oktober, 12.00 Uhr stellt er die Methode in der Serie „Stolperstein“ vor.

Lesen sie mehr

Zur Sendung auf der BR-Seite

Zum Film in der Mediathek

Ausbildung von Neuimkern

Richard Sagmeister (l.) gibt den Neuimkern wertvolle Tipps (Foto: Sagmeister)
Der erfahrene Imker Richard Sagmeister zeigt den Neuen Arbeiten am Bienenvolk

An seinem Bienenstand in Otzing zeigt Richard Sagmeister Jungimkern die Arbeiten, die gerade anstehen. „Die Neuen wissen schon vieles aus den Schulungen“, erklärt er. Bei ihm sehen sie dann ganz konkret an den Völkern, was zu tun ist. Wie sehen Weiselzellen aus, wenn ein Volk schwärmen will, woran erkennen sie, ob die Königin im Volk ist und fleißig Eier legt, worauf müssen sie bei den Varroabehandlung achten? Im kleinen Kreis beantwortet Sagmeister ihre Fragen und gibt praktische Tipps.

Weitere Bilder und Berichte

von unseren Veranstaltungen finden sie unter dem Menuepunkt Berichte